Mit der aktuell enorm steigenden Relevanz von Big Data und Data Science in Unternehmen ist ein neuer, sehr gefragter Beruf entstanden, und zwar der des Data Scientists. Auch neue Studiengänge wurden passend hierzu konzipiert und der Hype ist groß. Welche Aufgabenbereiche sich hinter der Bezeichnung verstecken und wie der Arbeitsalltag in diesem zukunftsträchtigen Customer Analytics Job aussieht, erzählt Lisa, Consultant Analytics bei DYMATRIX, im Interview.

Was hast du studiert und warum?

Ich habe meinen Master of Science in Marketing und Business Analysis an der University of Edinburgh abgelegt. Den Schwerpunkt habe ich im Verlauf des Studiums auf Data Science gesetzt. Für den Studiengang entschieden habe ich mich zum einen, weil ich bereits im Bachelor den Fokus auf Marketing gelegt hatte. Zu meiner endgültigen Entscheidung beigetragen hat auch, dass alle Themen rund um Data und Machine Learning in der Wirtschaft brandaktuell sind und es sehr gute Berufsaussichten in diesem Bereich gibt. Auch haben mich die beiden Fächer Mathematik und Statistik schon immer interessiert. Den Master habe ich insgesamt als eine Herausforderung betrachtet, der ich mich mit viel Freude und Motivation gestellt habe.

Wie hast Du dich für DYMATRIX entschieden und wie lief dein Bewerbungsprozess zum Data Scientist ab?

Ganz klassisch habe ich zunächst die Stellenausschreibung von DYMATRIX in einem Jobportal im Internet gefunden. Die Besonderheit in meinem Bewerbungsprozess lag darin, dass es zu dem Zeitpunkt eigentlich gar keine Junior-Stellen bei DYMATRIX gab, die meinen Qualifikationen entsprochen haben. Dafür gab es damals aber eine Stellenausschreibung für einen Senior Data Scientist, die exakt zu meinen Qualifikationen und Zukunftsvorstellungen gepasst hat. Das einzige Problem war, dass mehr als 5 Jahre Berufserfahrung gefordert waren, die ich als Berufseinsteiger natürlich noch nicht hatte. Ich fand die beschriebenen Aufgabenbereiche und DYMATRIX als Arbeitgeber aber unglaublich spannend und wollte trotzdem einmal mein Glück versuchen. Im Endeffekt habe ich mir dann einfach den Hörer geschnappt, HR angerufen und gesagt, dass ich sehr großes Interesse an der Stelle habe, aber noch nicht die nötige Berufserfahrung mitbringe. Ich wurde darum gebeten meine Bewerbungsunterlagen trotzdem einmal an DYMATRIX zu schicken, da das Unternehmen sehr an Junior-Kräften interessiert war und immer noch ist. Danach kam auch direkt die Einladung zum Vorstellungsgespräch. Die Atmosphäre im Verlauf des Gesprächs war sehr angenehm und ich habe schnell gemerkt, dass ich bei DYMATRIX die Möglichkeit hätte, sehr viel zu lernen und mich intensiv beruflich weiterzuentwickeln. Was ich zusätzlich sehr positiv fand, war, dass der Bewerbungsprozess im Vergleich zu anderen Unternehmen sehr schnell ablief. Am Ende konnte ich mich dann auch über eine schnelle Zusage freuen.

Was sind jetzt Deine Aufgaben als Data Scientist bei DYMATRIX?

Als Data Scientist beschäftige ich mich viel mit Machine Learning Modellen. Bei meinem ersten Projekt ging es z.B. darum ein Churn Modell für einen Energieversorger zu bauen, das die Kündigungswahrscheinlichkeit von einzelnen Kunden vorhersagen kann. Zu meinem Aufgabenbereich gehören aber auch Kundenwertmodelle sowie Affinitätsmodelle, die versuchen beispielsweise vorherzusagen welcher Kunde sich für welche Marke interessiert. Grundsätzlich befinden sich auf meiner To-do-Liste Use-Cases aller Art, die man mit Machine Learning Modellen entlang der Customer Journey abbilden kann. Ich beschäftige mich auch mit deskriptiven Methoden wie Kundenstrukturanalysen. Dabei geht es um die Betrachtung und Analyse von historischen Daten, die uns dabei helfen, konkrete Handlungsempfehlungen für unsere Kunden abzuleiten.

Was schätzt Du an Deiner Arbeit als Data Scientist und Deinen Kollegen bei DYMATRIX?

Zum einen schätze ich bei DYMATRIX die Vielfalt an unterschiedlichen Projekten und Themen, die einen als Data Scientist immer wieder herausfordern. Aber auch der Austausch mit Kunden aus den verschiedensten Branchen bringt immer wieder Spannung ins Spiel. Das Projektgeschäft gefällt mir sehr gut, da es einem ermöglicht, sich immer wieder in neue Fragestellungen hineinzudenken. Auch ist es schön, dass eigene Ideen und Vorschläge gerne gehört und geschätzt werden und DYMATRIX offen für neue oder andere Herangehensweisen ist. Die Bereitschaft auch mal alte Muster zu überdenken, ist in unserem Arbeitsumfeld sehr hoch und sehr wichtig.

Hilfreich finde ich auch die Unterstützung seitens der Kollegen und die Tatsache, dass Fragen stets willkommen sind. Die offene Atmosphäre, der aktive Meinungs- und Wissensaustausch sowie neue Anregungen von Kollegen machen es einem leicht sich hier auf eine angenehme Art und Weise schnell weiterzuentwickeln. Möglichkeiten zur Weiterbildung gibt es ebenfalls sehr viele, man muss diese aber auch eigenständig ergreifen. Der konzernweite PIA Campus ist hierbei eine große Hilfe. Mein Highlight bei DYMATRIX sind aber definitiv die Menschen hier. Ich freue mich schon morgens auf die Kollegen, deren Humor und die spannenden Projekte, die auf mich warten.

Wo siehst Du Dich in fünf Jahren?

Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich in den nächsten fünf Jahren weiterhin in der Beratung als Data Scientist arbeiten werde, weil mir das Projektgeschäft viel Spaß macht und man immer wieder die Möglichkeit hat neue Branchen und Kunden kennenzulernen. Darüber hinaus würde ich mich noch sehr gerne in den Bereichen Data Science und Machine Learning weiterentwickeln, weil es sich dabei um ein unglaublich spannendes Themenfeld handelt, das gerade sämtliche Branchen in Umbruchsstimmung versetzt. Unternehmen wissen natürlich bereits, dass sie ein weites Spektrum an Daten zur Verfügung haben, aber sie sind oft nicht selbständig in der Lage herauszufinden, wie dieses neue Wissen sie weiterbringen kann. Ich bin auch der Ansicht, dass sich in den nächsten Jahren noch zahlreiche Chancen ergeben werden, bei dieser Umgestaltung mitzuwirken und neue Kunden tatkräftig zu unterstützen. Das würde ich sehr gerne weiterhin als Teil von DYMATRIX tun. Fünf Jahre sind aber eine lange Zeit. Also mal abwarten, was die Zukunft noch so bringt.

Was würdest Du Bewerbern bei DYMATRIX empfehlen? Was muss man mitbringen um hier erfolgreich zu sein?

Bei DYMATRIX ist es besonders wichtig Eigeninitiative mitzubringen, da diese hier sehr viel Wertschätzung findet. Abgesehen davon ist es empfehlenswert ebenfalls einen starken Willen zu haben und die Bereitschaft sich auch in komplexe Themen einzuarbeiten. Natürlich wird man aber gerade während des Einarbeitungsprozesses von allen Seiten unterstützt. Eine Portion Humor schadet sicherlich auch nicht.

Du hast genau wie Lisa große Begeisterung für alle Themen rund um Data Science und Machine Learning? Dann schau doch mal auf unserer Karriere-Seite und bei unseren offenen Stellen vorbei. Wir freuen wir uns auf Deine Bewerbung!