Walbusch nutzt verborgenes Datenmaterial

Von |2017-10-09T13:56:02+00:0024. Januar, 2017|Data Mining / Analytics, Marketing Automation|0 Kommentare

Conversion Steigerung durch Newsletter Optimierung

Für Tante-Emma-Läden ein leichtes: Individuelle Produktempfehlung für jeden Kunden. Bei hohen Stückzahlen im Fernabsatz stellt dies allerdings meist eine große Herausforderung dar.

Zur Produktbewerbung gehören – gerade im heutigen, digitalen Zeitalter – Newsletter zum Standardrepertoire des Marketings. Der Kunde kann gezielt und persönlich angesprochen werden und dies wiederum erhöht die Interaktionsbereitschaft des Empfängers.

Für eine wirkliche Individualisierung braucht es allerdings Daten, viele Daten, und eine entsprechende Aufbereitung dieser.

Macht der Daten allein in der Hand der großen Unternehmen? Nicht wirklich, wie Walbusch beweist.

Der Weg zu einer besseren E-Mail Marketing Performance kann jedem Unternehmen gelingen – und dies mit geringem Aufwand und einem überzeugenden Ergebnis.

Voraussetzung für die weiteren Schritte ist natürlich: Es liegen Opt-Ins für den Newsletter-Versand jedes einzelnen Kunden vor.

Was genau wurde gemacht?

Als Grundlage dienten zunächst sämtliche Daten zu Kunden und deren Transaktionen aus dem Datawarehouse sowie zu Produktgruppen aus dem ERP System. Angereichert wurden diese um Preise, weitere Kunden-, Produktmerkmale usw. Anschließend wurde ein Empfehlungssystem in 3 Schritten aufgesetzt, um sogenannte Next Best Offers (NBO) ausspielen zu können.

Next Best Offer – Ein Empfehlungssystem als wichtiger Erfolgsfaktor

Auf Basis des bisherigen Kaufverhaltens sowie der Collaborative Filtering Algorithmen kann zur richtigen Zeit vorhergesagt werden, welches Produkt dem Kunden als nächstes angeboten und eben dies im Newsletter präsentiert werden sollte.

Auch weitere Fragen lassen sich ermitteln: Wie wertvoll ist der Kunde? Mit welcher Wahrscheinlichkeit wird er einen Kauf tätigen? Reagiert ein Kunde auf Gutscheine? Je nach Resonanz einer Kampagne nimmt der Algorithmus dann automatisch Anpassungen vor.

Die Zahlen sprechen für sich

Wie sich eine datengetriebene Optimierung von Newsletter-Kampagnen auszahlen kann, zeigt der direkte Kampagnen-Vergleich bei Walbusch.

Durch eine Individualisierung der Newsletter-Inhalte konnte eine um 71 Prozent höhere Conversion Rate auf die beworbenen Produkte im Vergleich zum Standard-Newsletter erzielt werden. Ebenso gelang Walbusch eine Steigerung des Netto-Verkaufs um rund 6 Prozent sowie deutlich mehr aktive Kunden.

 

Der Kunde
Walbusch, 1934 von Walter Busch in Solingen gegründet, ist auch heute noch in Familienhand. Die Geschäftsführung um Christian Busch, den Enkel des Gründers, hat das aus dem klassischen Versandhandel kommende Unternehmen zu einem Multi-Channel Unternehmen umgewandelt. Insgesamt knapp 1.000 Mitarbeiter erwirtschafteten in 2016 einen Umsatz von 305 Mio. €.

Hinterlassen Sie einen Kommentar